Kommissionierung in der Logistik: Warum ist es so wichtig?

Was bedeutet Kommissionierung?

Die Kommissionierung ist eine der wichtigsten Aufgaben im gesamten logistischen Prozess. Hierbei werden Waren für die Auslieferung beziehungsweise den Versand zusammengestellt und für den Weitertransport vorbereitet. Es ist also wichtig, in diesem Schritt alle Vorgaben hinsichtlich der Art der Waren und der Mengen sowie die zeitlichen Bestimmungen einzuhalten, damit alle Folgeprozesse nicht beeinträchtigt werden.

 

Kommissionierung – Definition

Das Kommissionieren umfasst das Zusammenstellen von Teilmengen (Waren/Artikeln) aus einer bereitgestellten Gesamtmenge (Sortiment). Dies erfolgt entweder nach eingegangenen Kundenaufträgen oder bei Produktionsaufträgen. Das Zusammenstellen der Teilmengen für Kunden kann sowohl auftragsbezogen als auch auftragslos erfolgen. Dies nennt man einstufige oder mehrstufige Kommissionierung und steht in Abhängigkeit zum jeweiligen Kunden. Zusätzlich wird die einstufige Kommissionierung nach Einzelaufträgen und Auftragsserien unterschieden.

6 Aufrufe

Kühllogistik – unverzichtbar für Transport und Lagerung von sensiblen Gütern

Warum ist eine moderne Kühllogistik unverzichtbar in vielen industriellen Bereichen? 

Nie zuvor war Kühllogistik so wichtig wie während der Coronapandemie. Die Impfstoffe müssen zuweilen bei extrem niedrigen Temperaturen gelagert und transportiert werden. So ist etwa das Vakzin der Hersteller Biontech und Pfizer bei minus 90 bis minus 60 Grad Celsius sechs Monate lang haltbar. Der Transport findet bei minus 70 Grad Celsius statt. Aufgetaut kann das Serum bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad Celsius maximal einen Monat lang gelagert werden. Wird die Kühlkette unterbrochen, kann der Impfstoff seine Wirksamkeit verlieren.

Auch andere medizinische Produkte benötigen eine perfekte Kühlkette, beispielsweise Antibiotika, Blutkonserven und Infusionen. Fehler können hierbei lebensbedrohlich sein.

Auch der Online-Lebensmittelhandel, auch E-Food genannt, ist ohne eine einwandfrei funktionierende Kühl- oder Frischelogistik nicht denkbar. In der Coronapandemie hat dieses Segment an Popularität gewonnen. Gemäß Handelsverband Deutschland ist der Marktanteil von E-Food von 1,5 auf mittlerweile 2,0 Prozent des gesamten Umsatzes im Lebensmittelhandel (204 Milliarden Euro) gestiegen. Das klingt nach wenig, doch der Zuwachs ist spürbar.

 

94 Aufrufe

Lagerlogistik – Kernelement im Logistikprozess

Was bedeutet Lagerlogistik?

Die Lagerlogistik ist ein wichtiger Bestandteil im gesamten Prozess der Unternehmenslogistik. Die Schwerpunkte dieses Bereichs sind die Lagerung und der interne Transport von Gütern. Das klingt zunächst nach einer simplen Aufgabe, jedoch kann es sich gerade bei größeren Unternehmen um einen komplexen Ablauf von einer Vielzahl ineinandergreifender Vorgänge handeln. Denn mit dem Begriff Lagerlogistik sind sämtliche Abläufe der Planung, Steuerung und Überwachung der Lager- und Transportvorgänge in einem Unternehmen gemeint.

195 Aufrufe

Fulfillment: Wenn die Logistik outgesourced wird

Was bedeutet Fulfillment?

„Fulfillment“ ist aus der modernen Logistik – speziell im E-Commerce – nicht mehr wegzudenken. Je stärker der Onlinehandel wächst, umso wichtiger wird dieser Prozess. Der englische Begriff steht auf Deutsch für „Vollendung“ oder „Ausführung“. Praktisch bedeutet das: Im Fulfillment-System ist ein Logistikdienstleister verantwortlich für die vollständige Auftragsabwicklung eines Versandprozesses, es geht um den gesamten Nachlauf innerhalb der Lieferkette, die der Webshop-Betreiber ausgelagert hat.

Zu diesem Prozess gehören viele Stufen: Lagerhaltung, Bestellannahme, Kommissionierung, Pflege der Artikelstammdaten, Warenverpackung, Frankierung der entsprechenden Pakete, Versand an die Besteller, Tracking der Sendung, After-Sales-Service, Retourenmanagement. Weitere Aufgaben des Logistikdienstleisters können überdies beinhalten, dass dieser auch den Webshop und das Warenwirtschaftssystem des Kunden betreut beziehungsweise pflegt. Auch andere Zusatzleistungen sind möglich, wie die Fotografie der Produkte oder Verpackungsgestaltung.

222 Aufrufe

Kontraktlogistik – Die Vorteile einer Logistikkooperation im Überblick

Was versteht man unter Kontraktlogistik? 

Nur optimierte Prozesse sind gute Prozesse. In der Logistik sorgt dafür auch die Kontraktlogistik. Der Begriff ist schnell erklärt: Der Begriff Kontrakt steht für Vertrag, und dieser wird hierbei geschlossen zwischen einem Unternehmen (beispielsweise einem Schuhhersteller) und einem Logistikdienstleister, etwa einem Paketversender oder einer Spedition. Es handelt sich um einen Dienstleistervertrag, welcher den Logistiker zu spezifischen Aufgaben verpflichtet. Dazu gehören: Etikettierung, Kommissionierung, Warenauslagerung, Warentransport, Sendungsverfolgung, Retourenmanagement und schließlich Leergutsverwaltung.

Solche Geschäftsbeziehungen werden in der Regel langfristig verabredet, beide Seiten stimmen ihre Prozesse miteinander ab, um eine möglichst dauerhaft harmonische Partnerschaft aufrechtzuerhalten.

107 Aufrufe

WAS MÖCHTEN SIE?

Lagerflächen anbieten!  Bild

Lagerflächen anbieten!

Ich möchte meine Logistikdienstleistungen anbieten und mit potenziellen Kunden in Kontakt treten.

SUCHAUFTRAG ANLEGEN

m2
Stk.

IHRE DATEN

Fehlercode